Have a break, have a drug

Vorgestern plaudere ich über What’s App mit meiner Freundin Sabine von der Atanga. Sie fragt nach, ob alles in Ordnung ist. Es sei so still.

Da hat sie Recht. Wir sind nach wie vor am schuften. Von morgens bis abends. Während sich Reiner fleißig um seine Fugen kümmert, kümmere ich mich um die alten Teakstopfen, die ersetzt werden müssen. Durch das abgetretene Holz gucken die Schrauben raus. Das bedeutet, dass ich ca. 300 Schrauben aus dem Deck drehe, die Löcher nachbohre, mit Epoxy auffülle und einen neuen Teakpröppel einsetze. Das bedeutet wiederum, dass ich in gebückter Haltung über das Deck krieche und insgesamt ca. 900 x die gleiche Bewegung mache.

Das geht aufs Kreuz. Erst nur ein bißchen – mit dem guten alten Voltaren beherrschbar – gestern dann richtig. Ich liege auf dem Sofa und es ist Feierabend. Was folgt, ist eine Nacht, die ich niemandem wünsche. Ich bin eigentlich kein Lappen, was Schmerzen angeht. In dieser Nacht werfe ich alles, was gegen Schmerzen auf dem Schiff verfügbar ist, ein. Mit null Erfolg. Bevor man mich zum Arzt bekommt, dauert es eine Weile. Am Morgen ist auch mir klar, dass ich nicht weiterkomme. Wir fahren mit dem Taxi nach Gloucester in eine Notfallambulanz.

Mein Retter heißt Shawn und ist der diensthabende Arzt. Der fackelt nicht lange rum und zack zack, habe ich 2 Spritzen im Hintern. 5 Minuten später bin ich auf Wolke 7 und lebe wieder. Ich hätte ihm die Füße küssen können. Ausgestattet mit Rezept für weitere Blümchenpillen machen wir uns auf den Heimweg. Ich falle ins Bett und schlafe den Schlaf der Gerechten. Mit einer Pause zum Essen, durch bis heute früh.

Nun habe ich Arbeitsverbot. Und ich stelle fest, dass es mich alles nicht mehr so aufregt. ( Was wahrscheinlich an den bunten Pillen liegt, die orangen finde ich besonders klasse…🤗) Der Dreck, den ich nun nicht mal eben beseitigen kann, die noch nicht lackierten Teile im Schiff usw. Es ist, wie es ist. Ich habe sozusagen eine schriftliche Entschuldigung. Blöd, aber eben nicht zu ändern.

Nun habe ich auch wieder Zeit zum Schreiben. Ist ja auch was……..

Reiner schleift mittlerweile final das Deck. Spätestens morgen wird die Aktion beendet sein. Dann kehren wir zurück zum “normalen” Arbeitsleben. Also er. Ich darf ja nicht.😜

PS: Sorry für die verspäteten Antworten. Kam was dazwischen…..😂

 

 

4 Kommentare

  1. Oh Mann, wat’n Schiet. Passt auf Euch auf, denn demnächst soll es doch auch wieder ohne die tollen Dopingpillen gehen. Das schwarze SikaFugenGum ist beim Schleifen so ein doofes Zeugs, das mehr Wirkung als Marlboro hat.
    Gute Besserung und guten Atemschutz. 😷

  2. Hallo zusammen, Tausende von Amerikanern sind durch die Blümchendrogen abhängig geworden. Geht gerade hier durch die Presse. Das ist zum schwerwiegendem Problem geworden. Alle sind begeistert weil es so gut wirkt, für Arzt und Patient ein schneller Erfolg.
    Sei auf der Hut. Gute Besserung und halte still
    Britta

  3. Macht Euch keine Sorgen, nehme nur noch die Muskelrelaxans. Die machen auch etwas schwammig im Kopf, reichen aber aus. Die Blümchenpillen stehen schon im Schrank für schlechte Zeiten. 😜
    Aber so rumliegen und nichts tun, ist ja so gar nicht meins auf Dauer……😬

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.