Ausklariert

Unsere Zeit in Belize geht zu Ende. Und damit auch die Mittelamerikazeit. 😥 Ein Abschied von Menschen mit einer Mentalität, die uns liegt. 

Heute früh nehmen wir, wie immer später als geplant 🙄, ein Taxi und starten die Tour zum Ausklarieren und Einkaufen. Und sind überrascht. Die Portauthority freut sich zwar, dass wir guten Tag sagen, weiter geht das Engagement aber auch nicht. Den Weg hätten wir uns schon mal sparen können. Was aber nichts macht, denn sie liegt auf dem Weg in die Stadt zum Custom.

Dort wird es schon offizieller. Wir bekommen ein Besucherschild ausgehändigt und werden an allen Wartenden vorbei, direkt zum Schreibtisch vom zuständigen Beamten geführt. Der ist fix. Auf seine Frage, wann wir denn ausreisen wollen und unsere Antwort: “Morgen früh um sechs” ( man lernt ja dazu), erwidert er nur, dies sei ja mitten in der Nacht! Nach 10 Minuten sind wir wieder raus.

Nächster Stopp: Immigration. Wieder werden wir direkt zum passenden Schalter begleitet, sind auch sehr schnell dran und dank der vorbereiteten Crewliste auch sehr schnell wieder raus, nachdem wir noch 65 Belize Dollar abdrücken. Fertig.

Das war fast Rekord trotz weit auseinander liegender Behörden.

Beim zweiten Versuch in Belize City gut einzukaufen, kommen wir wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Auch der “größte” Supermarkt ist mäßig. Wenigstens etwas gefrorenes Fleisch können wir ergattern, die Gemüseabteilung ist ein Desaster. Ich befürchte schon eine vitaminarme Woche und gehe im Kopf die Dosen im Schrank durch. Wenigstens ein paar Zwiebeln wären hilfreich. Wir fragen den nächsten Taxifahrer, ob er auf dem Weg zur Marina kurz an einem Gemüsestand an der Straße stoppen kann, worauf er meint, er würde uns zum Markt fahren. Da gäbe es alles.

Der Mann hat Recht. Aufatmen, es gibt alles. Und zum ersten Mal in Belize für kleines Geld. Woche gerettet. Von dem schönen Teil Belize Citys haben wir allerdings nichts gesehen. Den vermute ich mal weiter im Nordwesten. Man kann nicht alles haben.

Morgen werden wir nochmal zu den Robinsoninseln fahren und dann mit der Atanga Abschied feiern. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen, bei uns war immer was los. Da ist ein letzter Tequila fällig. 

So, wie es im Moment aussieht, haben wir Glück und können ab Mittwoch bis nach Florida/ Key West durchfahren. Ein nicht allzu häufiges Wetterfenster tut sich auf.

Wir werden wieder von unterwegs per Kurzwelle berichten. Daumen drücken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.