Reisen bildet

Gestern Abend fahren wir an den Strand, um den allabendlichen Sundowner zu uns zu nehmen. Soweit nichts Neues.

Wir haben hier in der Bucht zwei Kneipen. Eine etwas bessere mit Restaurant und Bar, die sehr nett aussieht, aber kein Internet hat, eine einfache Strandbude mit ein paar Holzbänken vor der Theke und Internet. Die Wahl fällt, oh Wunder, auf die einfache Kneipe. Hier gibt es auch eine Happy Hour, für einen Gin-Tonic ( 2/3 Gin, 1/3 Tonic) und ein Bier zahlen wir 7US$. Wer es schafft den Kronkorken in den Pott vor der Dartscheibe auf dem Regal zu treffen, erhält das Bier umsonst.
Sehr schöne Idee.

Nach dem ersten Cocktail entsteht die Überlegung, wie sich eigentlich Pelikane vermehren. Thomas ist der Meinung, dass der Riesenschnabel auf keinen Fall in ein Ei passt und es sich deswegen um einen Maulbrüter handelt, ich bin der Meinung, ein Vogel bleibt ein Vogel und der legt nun mal Eier.

Wir googeln. Und lernen, dass der hier ansässige Pelikan, der zu den Segelsturztauchfliegern gehört, ca. 2 Eier in ein Nest von ca. 75cm Durchmesser in Mangobäumen und Palmen legt.

Nun können wir nach dem zweiten Cocktail das Wort “Segelsturztieftaucher” nicht mehr flüssig aussprechen, wissen aber wie er sich vermehrt.

Also Reisen bildet…..

2 Kommentare

  1. Hallo Ihr beiden,

    in welcher Bucht seid Ihr denn – bei MarineTraffik sa es ja heute sehr nach einer schwierigen Liegeplatzsuche aus 😉

    Lasst Euch auf keinen Fall Foxy entgehen – der ist eine Institution, wenn auch jetzt leider manchmal etwas touristisch

    LG Henrich

    • Das hast Du richtig beobachtet…
      Wir liegen seit 3 Tagen ganz im Osten zwischen Jost van Dyke und Little Jost van Dyke. Eigentlich wollten wir nur um die Ecke nach Little Harbour, da fanden wir es doof. Eher ein verarmter Industriehafen. Dann weiter nach Great Harbour, da ist der Ankergrund allerdings sehr steinig und die That’s Life hat sich fast die Winsch zerrissen. Dann weiter nach White Bay, ein Traum. Aber, nur sehr wenig Platz zwischen Riff und Strand und die wenigen Bojen besetzt. Tiefe zwischen 2-3 m, würg…., da will man nicht manövrieren. Also zurück an den alten Platz. Hier ist es eh am schönsten…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.