Deshaies

Deshaies entpuppt sich als wunderbarer Glücksgriff.

Wir sind ( mal wieder ) vollkommen überrascht von einem Ort, von dem wir nie vorher gehört haben. Dehaies liegt sehr weit im Nordwesten von Guadeloupe. Um einen Naturhafen, in dem man sowohl ankern, als auch die kostenlosen!!! Mouringbojen nutzen kann, kuschelt sich ein kleiner malerischer Ort, der, obwohl französisch, sein karibisches Flair erhalten hat. Das Wasser ist glasklar, um den Dinghisteg schwimmen bunte Fische. Hier könnten wir ohne weiteres mehrere Tage verweilen, leider beeinflusst das Wetter mal wieder entscheidend unsere Pläne.

Statt am Sonntag weiterzufahren, werden wir schon heute Abend aufbrechen. Diesmal ist nicht der Starkwind hier vor Ort Schuld. Im Norden, dort wo wir hinwollen, dreht der Wind in 2-3 Tagen auf Nord, am Ende sogar auf NW und bringt einen kleinen Sturm mit, der von der US-Küste kommt. Wir wollen auf jeden Fall vorher Virgin Gorda erreichen und uns dann in eine geschützte Ecke verkrümeln. 200 sm haben wir noch, das ist locker zu schaffen.

In diesem Segelgebiet sind die sogenannten Norder, die ganzjährig immer wieder auftreten, bekannt. Also müssen wir nun, völlig ungewohnt, wieder vermehrt das Wettergeschehen im Auge behalten. Der Norder bringt auch kühle Luft von oben mit. Das wird ja was werden….Reiner liebäugelt jetzt schon mit der Decke nachts. Hier ist nämlich inzwischen auch Winter. Ich kann kochen, ohne dass der Schweiß läuft und das Kopfkissen bleibt nachts trocken. Das ist super.

Nur die Sache mit der Wassertemperatur wird eng. Für mich persönlich wird es gerade grenzwertig..

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.