Kanaren

Auf den Kanaren, vorzugsweise in Las Palmas, bereitet man sich auf die Überfahrt in die Karibik vor. Bunkern steht im Vordergrund.

Um es vorweg zu nehmen, es gibt alles. Und dies nicht nur in super Qualität, sondern auch günstig. Einkaufen kann man hier wunderbar im Hyperdino, wo es alle grundlegenden Nahrungsmittel sowie Getränke und Sonstiges zu kaufen gibt. Ein etwas außerhalb liegender Lidl ist ebenfalls vorhanden. Möchte man auch gerne ausgefallenere Dinge in 1a Qualität mit auf die Reise nehmen, geht man zu Carrefour. Wir haben dort eingeschweißte Salamis und Schinken gekauft, von denen wir noch wochenlang in der Karibik gezehrt haben. Spätestens hier habe ich mich über die Hamsterkäufe in Deutschland geärgert. Wir hätten hier deutlich günstiger einkaufen können, es sei denn ich hätte mich mit Aldi begnügt.

Frische Lebensmittel kauft man am besten in der roten Markthalle, die in ca. 15 Minuten zu Fuß vom Yachthafen zu erreichen ist. Hier findet man ebenfalls ein sehr gutes Sortiment an Fleisch, Fisch (es gab auch wieder den geliebten Pulpo) sowie Obst und Gemüse vor. Für 1 kg Schweinefilet habe ich 5 Euro gezahlt…..
In der Markthalle stößt man dann auch zum ersten Mal in größerer Anzahl auf unbekannte Lebensmittel. Yamswurzel, Yukka und Maniok tauchen vermehrt auf. Alle drei werden kartoffelähnlich verarbeitet, ich habe hauptsächlich Püree davon gemacht, da die Konsistenzen sehr mehlig sind. Am haltbarsten aller kartoffeligen Produkte sind die Süßkartoffeln gewesen. Die letzten haben bis fast zur Karibik gehalten.

Achtung: Die Preise im Erdgeschoss sind höher als im 1. Stock, es lohnt sich die Treppe hoch zu gehen.

Gut haltbar neben den bekannten Kohlköpfen und Kürbis sind auch Kochbananen. Kauft man sie in unterschiedlichen Reifegraden, sind sie mehrere Wochen lang verwendbar. Im grünen bis gelben Zustand habe ich sie in Stücke zerteilt und mit Schale gekocht, um sie im Anschluss wie Kartoffeln zu verwenden. In diesem Reifezustand sind die Bananen zu schwer schälbar, nach dem Kochen lassen sie sich einfach pellen. Richtig reif sind Kochbananen, wenn sie gelb-schwarz aussehen. Dann lassen sie sich leicht pellen und einfach braten und sind eine leckere Beilage zu fast jedem Gericht. Je nach Reifegrad ändert sich der Geschmack von leicht bananiger Kartoffel zu leicht kartoffeliger Banane.

Alle Supermärkte sowie die Markthalle liefern kostenlos ans Schiff.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.