Independence Day

Am 04.07. feiern die USA Geburtstag (eher ihre Unabhängigkeit). Freundlicherweise zusammen mit mir.

Schon seit Monaten freue ich mich darauf, es soll eine Riesenparty in NY sein, die in einem der größten Feuerwerke weltweit gipfelt. (XXXXL!) Ca. 40 000 Raketen sollen in 25 Minuten über dem Eastriver in die Luft gehen und ungefähr 3 Mio Menschen sehen sich das Spektakel an. Wir wollen da auch hin.

Schon Tage vorher recherchiert Reiner, wo der beste Platz zu Gucken sein könnte. Unsere erste Idee, einfach mit dem Schiff in die Nähe zu fahren, verwerfen wir schnell. Auf dem Wasser soll das reine Chaos herrschen, berichten die Mitglieder unseres Yachtclubs.

Bereits am frühen Nachmittag machen wir uns auf den Weg in die Stadt. 3 Mio weitere Menschen wollen ja auch dorthin, also erwarten wir einen langen mühseligen und sehr vollen Weg. Überraschenderweise sind Zug und Fähre nicht besonders voll. Das läuft gut. Wir treffen uns mit den inzwischen 3-köpfigen Worlddancern mitten in der Stadt und wandern los. Die Straßen sind bei weitem nicht überfüllt. Es gibt sogar noch Zeit, durch nette Geschäfte zu schlendern, die wir auf unserem Weg über den südlichen Broadway finden.

Und weil es so entspannt ist, gehen wir noch schön essen. Ein bißchen so wie früher. Ein Tipp von Herwigs und Heikes Freundin, die in NY gelebt hat, führt uns zu einem zauberhaften Italiener (keine Pizzabude) in einer ruhigen Seitenstraße. Ich bekomme ein grandioses Geburtstagsessen mit erstklassigem Wein. Toller Tag.

Dann wird es Zeit, den Weg zum Feuerwerk einzuschlagen. Keine dramatischen Menschenmengen. Falsches Datum? Am Eastriver wird es dann voller. Großes Polizeiaufgebot, aber gute, ruhige Stimmung. Alkohol ist komplett verboten, das macht sich bemerkbar. Niemand grölt, alle sind freundlich. (Unser auf dem Weg gekauftes Bier trinken wir versteckt auf einer Wiese zwischen Hochhäusern😉)

Am Ufer des Flusses stoßen wir auf ein weitläufiges Areal mit Sportplatz und Kunstrasen. Es ist 21.00Uhr, in einer halben Stunde soll es losgehen. Es ist so viel Platz, dass wir gemütlich auf unseren Jacken sitzen können. Was für ein perfekter Platz….. Auf dem Wasser ist die Hölle los. Die Schiffe liegen dicht an dicht und bewegen sich jeweils 3m vor und wieder zurück. Viel freie Wasserfläche gibt es nicht mehr. Stress pur.

Pünktlich um 21.30 Uhr geht es los. Ein freudiges Raunen zieht durch die Menschenmenge. Es wird eines der schönsten Feuerwerke, die wir bisher gesehen haben. Einzelne Raketen haben einen unfassbaren Durchmesser. (XXL). Ob das auf dem Film so rüberkommt, weiß ich nicht. Aber in live ist es wohl das Beste, was einem an seinem Geburtstag passieren kann.

5 Kommentare

  1. Hallo Beate,

    auch von mir herzliche Glückwünsche zum Geburtstag und auch für zwei Jahre Segeltörn mit tollen Erlebnissen und einem grandiosen Feuerwerk zur Krönung
    in NY…
    Liebe Grüße Anke

  2. Vielen Dank Ihr alle,
    Es war wirklich ein grandioser Tag. Reicht für die nächsten 10 Jahre. Aber es kommt noch besser, schreibe nachher den nächsten Blog.
    Lg Beate

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.