Tschüss St. Augustine

Putzaktion beendet, kann weiter gehen.

Nachdem ich unzählige Tipps für erfolgreiche Schimmelbeseitigung auf Facebook bekommen und sie auch fast alle schnell umgesetzt habe, ist die Putzaktion erstmal beendet. An Bord befinden sich jetzt 90% Isopropylalkohol und Chlorbleiche. Beides zum Sprühen. Jetzt stinkt’s zwar wie im Krankenhaus, aber ich hoffe, es ist erstmal gestoppt. Meine Jacke sieht auch wieder gut aus nach einer todesmutigen Chlorbehandlung, sogar die Farbe hat gehalten. Nur die neue Imprägnierung fehlt noch. 

Morgen soll es nun in Richtung Norden weiter gehen. Wind? Fehlanzeige. Es kommt aber auch keiner. Wir müssen uns ca. 70 sm bis zum Golfstrom quälen und dann hoffen, dass uns der nach oben trägt. Wenn es einigermaßen läuft, erreichen wir am Samstag die Chesapeakebay. Vorhergesagt ist weiterhin Fastflaute mit einzelnen Windfeldern, die aber wahrscheinlich immer nur kurz anhalten. Und natürlich Gewitter, aber die haben wir eh dauernd. Es ist definitiv nicht die beste Jahreszeit, um hier lang zu segeln.

St Augustine hat uns super gefallen. Nahezu jeden Abend bis in die Puppen gibt es Livemusik für lau. Und das sind keine Pseudokünstler hier. Die haben echt was drauf. Schmerzfreies Publikum gibt’s dazu. Die Altersklasse 30-90 feiert gemeinsam, je älter, desto länger (!) werden die Haare. Die Kleidung reicht vom „kleinen Schwarzen“ bis zum Harley Davidson Look, alles tanzt und rockt gemeinsam, niemand guckt schräg. Gehört das zur Freiheit, von der gesprochen wird?

Zum Abschluss noch ein paar Fotos. Schön war’s.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.