Nach Florida Tag 2

Wir sind gerade in Landnähe im Norden von Mexiko. Da wir eine SIM-Karte haben, kann ich mal schnell unkompliziert ein paar Sätze schreiben. Gestern ging das nämlich nicht.

Wir sind seit gestern früh unterwegs. Die ersten Meilen sind mühsam. Der Wind weht kräftig mit bis zu 20 kn von vorne und es steht eine steile kurze Welle gegenan. Bereits nach kurzer Zeit ist das Schiff wieder komplett eingesalzen, leider auch von innen. Es ist bratheiß in der Bude und wir lassen die Luken einen Spalt auf, um nicht zu ersticken. Schlechte Idee. Es dauert nicht lange bis die Gischt den Weg ins Innere findet. Gegen Abend legt der Wind nochmal zu. Inzwischen haben wir Groß und Genua gerefft und das Schiff stampft sich im Wellental fest. So richtig ätzend.

Hose hochziehen nach dem Pinkeln wird zum akrobatischen Akt mit anschließendem Schweißausbruch. Mir rutscht der Satz raus:“ Wer hatte eigentlich die Scheißidee mit dem Segeln?“

Gegen Morgen an Tag 2 wird es besser. Die Welle lässt etwas nach und plötzlich kommen wir auch gut vorwärts. Ab Mittag wird das Schiff zur Rennziege. Zwischen 8-9 Kn Dauergeschwindigkeit zeigt die Logge. 1,5 kn Strom schieben uns von hinten an. Als der Autopilot aussteigt, reffen wir wieder neu. Was die dicke BALOU nicht weiter stört. Sie rennt weiter. Immer noch 8. Soll sie. Solange es hell ist, bitte sehr.

Nun sind wir auf Höhe von Cozumel, morgen Früh biegen wir rechts ab, um Kuba herum, in Richtung Florida. Der Mond scheint hell, es sind kaum Schiffe unterwegs. So geht’s. 

Inzwischen schmeckt das Essen auch wieder und vielleicht kommt dann mal die Angel raus. Bei dem Tempo könnte mal ein Tuna beißen…..

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.