Die Wolken ziehen ab

Im Gegensatz zu gestern scheint heute wieder die Sonne. In doppelter Hinsicht.

Gestern Abend ergießen sich noch ganze Tonnen an Wasser von oben auf uns und wir liegen im Anschluss bei gefühlter 100% Luftfeuchtigkeit und 35 Grad nach Luft japsend im Cockpit. Eine unerträgliche Hitze, die Luft steht. Mit dem Ventilator bewaffnet gehe ich ins Bett ( Der Strom kommt ja aus der Steckdose !)

Gegen Morgen wachen wir auf und frieren. 😳 Was ist denn nun los? Die dicken Decken werden hervorgeholt und einige Stunden tiefer entspannter Schlaf folgen. Was für eine Wohltat. Der Wind hat plötzlich auf Nord gedreht und bringt kühle Luft in die Region. Ganze 24 Grad haben wir noch, Reiner friert, ich schwinge voller Elan unten im Schiff den Lappen. Bei 35 Grad Hitze schwingt nichts, da versucht man nur zu überleben.

Passend zum Wetter beginnt Reparatur Nr. 1. Und es flutscht. Mit Herwigs Hilfe ist die Hülse, die unten um das Vortag geht und die Schiene hält, in gut einer Stunde gelöst und die abgebrochene Schraube entfernt. Wieder Schwein gehabt. Da hätten wir um ein Haar jede Menge Geld bezahlt. Nun bin ich der Flachpfeife fast dankbar, daß sie sich nicht gemeldet hat. Soll er bleiben, wo der Pfeffer wächst…..

Die Stimmung steigt und zur Belohnung gehen wir heute Abend ein dickes Steak essen. Einmal muss das sein.

 

 

2 Kommentare

  1. Toll spannend was da so abläuft,
    bewundere Euch um Eure Belastbarkeit,
    und dann trotzdem noch einen lockeren Spruch,
    und weiter geht es. TOLL
    Meine Hexe wäre schon längstens geflüchtet! !
    Weiter so, ich erwarte schon voller Vorfreude
    Euren nächsten Blockeintrag! !
    Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.