Der Wolf und die sieben Geißlein

Reiner macht den Wolf. Er hat einen Stein im Bauch. Genauer gesagt in der Blase.

Seit ca. 4 Wochen ist der Mann am Pinkeln. Tag und Nacht. Allerdings relativ schmerzfrei, was nicht für eine Entzündung spricht. Da ich Urinteststäbchen an Bord habe, kann ich das dann auch relativ sicher ausschließen.

Jetzt kann man es ja auch laut sagen. Mit ein Grund für unsere zügige Fahrt hierher, war die Aussicht auf einen Urologen. Meine diagnostischen Bordmittel sind begrenzt.

Der Facharzt ist schnell gefunden, einen Termin gibt es auch schnell. Er hört sich alles an und fragt, ob Reiner zufällig mal Rückenschmerzen in der Nierengegend hatte. Er hatte. Vor ca. 6 Wochen klagt er über Rückenschmerzen, nimmt eine IBU – und jammert weiter. Hilft nicht so richtig. Reiner ist der Meinung, er hat sich „verkühlt“ ( bei über 30 Grad nicht sehr wahrscheinlich…), ich glaube nicht daran und verordne Buscopan. Siehe da, es hilft. Nimmt aber nicht den fortdauernden Harndrang.

Um den Verdacht zu untermauern, soll Reiner in die Röhre. Auch das geht zügig, alle Termine werden von der Praxis aus gemacht, der Patient wird per Telefon benachrichtigt. Zur Beseitigung der Symptome gibt es Tabletten, der Doc geht von einer Irritation durch den vermeintlichen Stein aus. Das hilft schon mal etwas. Die Pinkelfrequenz sinkt deutlich.

Das CT bringt dann die Gewissheit. Ein 6mm großer Stein sitzt am Blaseneingang und wartet auf die Gelegenheit, weiter zu wandern. Eine schlechte Idee. Zumal, wenn er einen Zeitpunkt auf See wählt.

Nun soll er per Laser zertrümmert werden. Auch das kann zeitnah passieren. Der Doc weiß, dass wir weiter wollen und versucht den Patienten am Mittwoch noch in den Op-Plan zu schieben. Der Eingriff selber ist unkompliziert.

Die Kleinigkeit soll 3000 U$ kosten.😳 Da sind wir jetzt mal gespannt, was die Krankenversicherung (Preuss/Hanse Merkur) für uns Segler dazu sagt. Im Kleingedruckten haben wir nichts gefunden, was dagegen sprechen könnte. Aber abwarten. Fakt ist, das Ding muss weg. Nicht, dass er noch wie der Wolf vom Stein in den Brunnen, bzw. über die Reling gezogen wird.

Ich bin ja der Meinung, es liegt an zu viel Alkohol. 🤔 Damit bliebe der Rest Tequila für mich. Böse Zungen behaupten allerdings, das könne nicht sein. Alkohol sei ein Lösungsmittel. 😏

3 Kommentare

  1. Hallo Beate, du darfst ruhig noch etwas Gutes an deinem Patienten lassen. Das ist ja nicht so trivial und will ernst genommen werden. Zum Glück gabs wohl noch keine Kolik. Das ist das höllischste was es an Schmerzen gibt. Der Ratschlag mit Viel Trinken gilt sicher dann auch in Florida.
    Wir drücken die Daumen, dass der Laser ganze Arbeit verrichtet. Toi, toi, toi.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.