Inselrundfahrt Cozumel

Wir liegen seit eineinhalb Wochen vor San Miguel, viel mehr als den Ort haben wir außer Wasser noch nicht gesehen. Busse, die quer über die Insel fahren gibt es nicht, also wird ein Auto gemietet. Zu viert legen wir am Montagmorgen los.

Die Erkenntnis lässt sich kurz zusammenfassen. Viel mehr als klares Wasser und den einen oder anderen schönen Strandabschnitt hat die Insel nicht zu bieten. Es führt nur eine einzige asphaltierte Straße um die südlichen 2/3 der Insel, für den restlichen Teil im Norden gibt es nur Schotterstraßen. Zunächst kommt man am Kreuzfahrterminal vorbei. Hier ist eine künstliche Welt für die Kreuzfahrer erschaffen worden, mit Mexiko hat das rein gar nichts zu tun. Weiter Richtung Süden reihen sich lose kleine Resorts aneinander, das eine oder andere sicher ganz hübsch. Mehr ist es dann aber auch nicht.

Cozumel steht vollkommen im Zeichen des Tauchens. Bei dem Wasser und den Sichtweiten verständlich. Jeden Morgen werden mit der Fähre zusätzliche Taucher vom Festland auf die Insel gekarrt. In ca. 300 Tauchbasen werden sie mit allem versorgt, was für das Sightseeing unter Wasser benötigt wird und den ganzen Tag über zu den Riffen gefahren. Diese sind unterschiedlichster Natur. Von Korallengärten über Höhlen und Abhänge gibt es die schönsten Formationen unter Wasser. Aber auch hier entsteht manchmal etwas Gedränge. Die Saison geht am 15.04. zu Ende, was hier zur Hauptsaison los ist, möchten wir nicht wissen.

Da das Auto nun schon mal da ist, nutzen wir die Gelegenheit für einen Großeinkauf. Unsere Zeit in Mexiko neigt sich langsam dem Ende entgegen, Belize ruft schon im Hintergrund. Und da die Preise unschlagbar sind und in Belize Besuch anreist, wird das Schiff bis unters Dach mit allem vollgepackt, was möglich ist. Hoffen wir mal, dass wir in Belize nicht gefilzt werden. Wir liegen knapp über der erlaubten Einfuhrgrenze von Alkohol……😇

(Anklicken zum Vergrößern)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.