Auf der Landebahn nachts um halb eins,….

……ob du’n Ankerlicht hast oder keins…….
So jedenfalls fühlt sich unser Ankerplatz vor Cozumel an.

Heute früh verlassen wir den Krokodilhotspot Puerto Morelos. Es steht uns eine kurze Fahrt bevor, von der wir allerdings befürchten, dass sie es in sich hat. Es steht noch eine Welle draußen gegen uns, wir müssen gegen ca. zwei Knoten Strom fahren und das Ganze hoch am Wind. Wenn wir Glück haben. Bei Pech auch kreuzen. Da können aus 20 sm ganz leicht auch mal viele Stunden werden.

Die ambitionierte Atangacrew startet deshalb auch schon kurz vor sieben. Wir stehen um diese Zeit auf und wollen mal warten, ob sie entnervt nach einer Stunde wieder da sind. 👹
Sind sie nicht, es scheint zu gehen. Wir fahren hinterher.

Die ersten Meter sind tatsächlich ziemlich nass, hoppelig und langsam. Dann geben wir alles. Der Traveller vom Groß geht ganz nach Luv, die Genua wird glatt gezogen bis es nicht mehr geht. Und siehe da: Wir segeln so hoch am Wind, wie nie zuvor. Bei ca. 40 Grad am Wind und etwas schräg schaffen wir gegen tatsächlich 2 Knoten Strom um die 4 Knoten Geschwindigkeit. Ohne großes Gebolze liegt das Schiff relativ ruhig im Wasser und wir können direkten Kurs auf Cozumel anlegen.

Um die Mittagszeit sind wir da. Unter uns ist endlich mal wieder glasklares Wasser und der Anker hält sofort. Wir liegen auf 9 Metern Tiefe und können jedes Sandkorn sehen. Dann kommt ein Flugzeug.

Wir liegen direkt in der Einflugschneise des Flughafens. Beim ersten Flieger ziehe ich den Kopf ein und warte auf den Knall, wenn er unseren Mast absägt. Gefühlt ist da überhaupt kein Platz mehr. Nach dem Dritten gucke ich immer noch misstrauisch nach oben, aber es scheint zu passen. Irgendwann wird es dunkel. Was bei Tageslicht unheimlich aussieht, wird bei Dunkelheit dramatisch. Drohend kommt ein Scheinwerfer auf uns zugeflogen und wird größer und größer. Der wird doch unser Ankerlicht sehen? 😨 Es sieht so aus, als ob er zwischen Atanga und uns mitten durchfliegt. Fast in Augenhöhe. Ich fange tatsächlich an zu schwitzen…..

Hinterher stelle ich mir die Frage, welche Versicherung den eventuellen Schaden bezahlt. Reiner meint, die Fluggesellschaft. Wir liegen auf einem offiziellen Ankerplatz. Na da bin ich gespannt. Auf jeden Fall fliegt das Abendbrot vom Tisch.

Das ist übrigens ein Handyfoto. Kein Teleobjektiv……..

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.