Nach Mexiko Tag 2

Die Schwachwindphase ist überstanden.
Nachdem der Wind dann letzte Nacht tatsächlich eingeschlafen ist und der Motor für einige Stunden lief, haben wir jetzt zwischen 10-15 Knoten Wind, leider platt von hinten. Schmetterlingsegeln, die Genua ist ausgebaumt. Immerhin laufen wir die meiste Zeit um die 6 Knoten Geschwinddigkeit.

Heute früh kommt die Angel raus, bisher war der Kühlschrank noch zu voll. So ein Fisch braucht Platz, es geht hier ja schließlich nicht um Heringe… Keine 5 Minuten nachdem der Köder im Wasser ist, rauscht die Leine aus. Was für ein Spektakel! Ich setze mich gerade bequem hin und starre aufs Wasser, da sehe ich, wie ein ziemlich großer Fisch auf den Köder zustürzt. Leider haben wir gerade 7 Knoten Geschwindigkeit auf der Logge, keine Chance bei dem Tempo den Fisch einzuholen. Ich brülle nach Reiner, der sie Segel verkleinern soll, da springt der Fisch ( ein wunderschöner Mahi Mahi, aber auch riesengroß) senkrecht aus dem Wasser, schlägt mit der Schwamzflosse, dreht sich einmal im Kreis….. und haut ab. Mist. Wenigstens hat er den Köder drangelassen. Aber mein Jagdinstinkt ist geweckt. Ich will Fisch.

DTG: 884 sm
Etmal: 138 sm

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.