I love Puerto Rico

Also was wir hier erleben…..

Heute früh holen wir den Anker aus dem Grund von Isla de Vieques. Ziel, eine kleine Bucht zum Übernachten im Süden von Puerto Rico auf dem Weg nach Salinas.

Das Segeln ist heute nervig. Schwacher Wind um 8-10 kn, trotzdem Welle von schräg hinten, schlagende Segel. Den Gennacker, der uns vielleicht gerettet hätte, verknoten wir ordentlich beim Setzen, so dass er wieder in seiner Tasche landet und darauf wartet, enttüdelt zu werden. Die Bucht für unseren Stopp, Puerto Patillas, liegt gut geschützt hinter einem Riff, der Anker fällt auf 3 m Tiefe. Unser Blick fällt auf einen kleinen Ort, mit dem wir eigentlich nicht gerechnet haben.

Herwig macht sein Dinghi klar, sammelt alle ein und wir gucken nach einem Platz zum Anlanden. So richtig cool sind die Stege nicht, aber es gibt neben einem hübschen Haus einen Platz am Strand. Während wir noch überlegen, kommt eine Frau aus dem Haus und winkt uns ran. Wir sollen unser Dinghi da lassen. Kurz darauf taucht ihr Mann auf, fünf Minuten später sitzen wir ( etwas fassungslos ) in ihrem Wohnzimmer mit Rotwein und kühlem Bier. Jannis und Don kommen aus Texas, leben hier und segeln zwischendurch in der Karibik. Das Haus ist typisch amerikanisch. Offene Küche, riesiger Herd, riesiger Fernseher, riesige Terrasse mit Blick auf die Bucht. Ein Traum. Wir können uns kaum loseisen.

Leicht beschwipst schaffen wir den Absprung, drehen eine Runde durch den Ort…..und landen in der Kneipe am Tisch mit zwei Einheimischen. Man plaudert über dies und jenes. Weil das Essen so interessant aussieht, bestellen sie etwas für uns. Vom Nebentisch werden wir zum Bier eingeladen. Was ist denn los hier????? Am Ende bekommen wir noch das Angebot, dass uns ein Mietwagen besorgt wird, wenn wir es möchten. Nicht aufdringlich, sondern einfach nur nett.

Mein Bild von Amerika beginnt sich zu wandeln. Diese Form von Gastfreundschaft ist neu. Und in Deutschland gänzlich unbekannt.

2 Kommentare

  1. Hallo Beate,
    gerne sende ich einen Kommentar an Euren wundervollen Blog.
    Seit meinem „Erstkontakt“ mit Eurem Logblog bin ich begeisterter 100% Leser mit Abo geworden. Ich möchte Euch ermuntern nicht nachzulassen und fleißig weiter zuschreiben. Zu schön ist es an Euren im spritzigen und witzigen Stil erzählten Abenteuern teilzuhaben. Quasi in Echtzeit. Ich wãre fast schon losgefahren, um‎ eine passende Steuerkette bei Malö zu besorgen, wenn nicht gleich am nächsten Tag die Fortsetzungsepisode mit der Entwarnung gesendet worden wäre.
    ‎Da kann Sönke Roever, der uns am 2.2.17 in WOB in einem Vortrag von seiner Weltbesegelung erzählt hat, nur knapp mithalten.

    Viele Grüße ins Trumpcountry, auch von Kay und Volker aus Wendtorf an Thomas und Susanne.
    Fair winds‎

    Jens Borner‎

    • Hallo Jens,
      mensch das ist ja nett… und mal ehrlich, im Zweifel hätte es uns geholfen, wenn jemand die passende Steuerkette besorgt hätte. Ich hoffe, wir kommen nicht so bald auf Dein Angebot zurück.😨
      Schön, dass Ihr jetzt „mitfahrt“.
      Lg Beate u. Reiner

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.