Gasflaschenwechsel

Das größte Projekt, das zur Zeit bearbeitet wird, ist der Wechsel unserer Gasflaschen.

Klingt nach Flasche raus, Flasche rein, ist aber weit gefehlt. Unsere deutschen Stahlgasflaschen ( die wider allen Behauptungen bis hier problemlos nachfüllbar waren ), rosten uns in der tropischen Luftfeuchtigkeit buchstäblich unter dem Hintern weg. Da die gebräuchlichsten Flaschen hier dem amerikanischen System unterliegen, aus Kunststoff und damit wunderbar leicht sind und auch noch 2,5 kg Gas pro Flasche mehr enthalten, haben wir bereits vor drei Monaten zwei davon gekauft. Einziges Manko: Die Flaschen haben andere Maße und passen somit nicht mehr in unseren Gaskasten.
Also baut Reiner mal eben schnell einen neuen Gaskasten. 😉

Sperrholzplatten werden zugesägt, mit Epoxy beschichtet und anschließend mehrere Lagen Glasfasermatten darüber laminiert. Im Anschluss wird der alte Kasten herausgesägt und der neue wiederum einlaminiert. Das ganze Projekt nimmt ca. 1 Woche Zeit in Anspruch, da es bei 32 Grad stattfindet und über Mittag jede Bewegung eine zuviel ist.

image                           image

Am Ende aber wird unser Wasserpass 0,3 mm höher sein und unsere Gesamtgasmenge erhöht sich um 5 kg. Ergo, es wird länger frisches Brot geben und wir werden 0,1 Knoten schneller sein. (Vielleicht…)

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.