Lobster, lobster, Lobster

Die Tage rennen so dahin. Wir fahren in die Tobago Kays und versetzen unsere Gäste in grenzenloses Staunen.
Schildkröten en masse, das klarste Wasser, was man sich vorstellen kann, Fischschwärme, Rochen und natürlich: Lobster.

Schon von unserem ersten Besuch hier kennen wir Pablo. Pablo hat auf der gegenüberliegenden kleinen Insel an der geschützten Kanalseite seine Koch- und Grillstelle. Er kocht und grillt alles, was es hier so gibt. Natürlich auch Lobster. Wir haben ihn probiert und es war der Beste, den wir bisher hatten. (Mal abgesehen davon, dass Britta und ich die Angelegenheit inzwischen auch alleine zubereiten können) Aber es ist schon nett, sich mal zwischendurch mit den Füßen im Sand begrillen zu lassen. Die Getränke dürfen wir mitbringen, frisches Obst gibt auch zum Nachtisch.

Bei unserem jetzigen zweiten Besuch erkennt uns Pablo wieder, freut sich und legt noch eine Schippe drauf. Wir haben Berge von Fisch, Lobster, Conchcurry, überbackenen Kartoffeln, gebratenen Bananen ect. auf dem Tisch. Dieses Mal hat Pablo auch ein bißchen mehr Zeit und setzt sich am Ende zu uns um zu plaudern. Er trinkt ein Gläschen Wein mit uns und erzählt uns aus seinem Leben und über sein Geschäft. Ein wirklich sympathischer, lustiger, charmanter und intelligenter Typ mit seinen Rastalocken.
Am nächsten Morgen kommt er nochmal bei uns vorbei, um sich zu verabschieden. Aber nur bis Mai. Denn dann kommen noch ein letztes Mal mit Leonie hierher.

To Pablo: Thank you for the beautiful evening and the great dinner. See you soon.
Sy Balou

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.