Mustique – das kleine Paradies

Alle Mühen und Quälereien haben sich gelohnt. Wir sind angekommen, wo wir hin wollten. Im Paradies.

Nach dem Einklarieren in Bequia fahren wir noch ca. 8 sm schräg rüber nach Mustique, einer 5,7 qm kleinen Insel, die so zauberhaft ist, dass sie gerne von Promis besucht wird. Daher dürfen wir auch nur 3 Tage lang in der Britannia Bay an einer Mooring liegen. Massentourismus ist nicht erwünscht. Irgendwie schade, aber andererseits auch gut so, denn es ist wirklich wunderschön. Wir liegen in glasklarem Wasser, bunte Fische wie aus dem Aquarium schwimmen unter unserem Schiff. Ab und zu kommt eine Schildkröte vorbeigepaddelt und guckt niedlich aus dem Wasser. Einziger Nachteil des Ankerplatzes ist der kräftige Schwell, der insbesondere gegen Abend die Gläser ins Rutschen bringt. (Leider nicht nur die Gläser, sondern auch die volle Flasche mit Sojasoße, die sich in großen Flecken auf dem Teppich ergießt. Hurra.) Aber auch daran gewöhnt man sich.

Der Hauptort Lovell Village besteht aus ca. 8 (?) Häusern in Holzbauweise, teilweise in kitschig schönen Farben gestrichen. Hier befinden sich dann auch der „Supermarkt“, der „Fischmarkt“, zwei Boutiquen, eine Bäckerei und eine Bar. Wenn man allerdings nicht Mick Jagger o.ä. heißt, braucht man die Läden nicht zu betreten. Da ich mit dem Brotbacken geschludert habe, fährt Reiner morgens zum Bäcker, um ein Baguette und zwei Croissants zu kaufen – und bezahlt 10 Euro. Am Abend leisten wir uns einen Eisbergsalatkopf für 7 Euro! Der muss dann aber auch zwei Tage reichen…. Bloß gut, dass wir auf Martinique noch nachgebunkert haben und der Tiefkühler noch ordentlich Fisch enthält.

Nichtsdestotrotz verbringen wir hier die ersten wirklich schönen Tage in der Karibik. Es ist nicht mehr so stickig heiß wie auf Martinique, den ganzen Tag weht ein leichter Wind und nachts kann man wunderbar schlafen. Als I-Tüpfelchen kommt hinzu, dass wir die Flying Fish wieder getroffen haben. Wir schnorcheln, angeln, liegen faul in der Sonne und erkunden in kleinen Schritten die Insel, auf der es im übrigen von Landschildkröten nur so wimmelt.

Und den ersten Sonnenbrand der gesamten Reise haben wir auch.

2 Kommentare

  1. Oh Beate, wie aufregend, abenteuerlich und traumhaft schön…

    Ich wünsche Euch weiterhin viel Glück auf Eurer Abenteuerreise, tolle und spannende Erlebnisse.
    Eure Reise auf diese Weise mitzuerleben ist schon ein Hochgenuss, wie muss es erst für Euch sein… Unvergessliche Erlebnisse, unvergessliches Abenteuer…

    Liebe Grüße Anke

    • Es ist wirklich wunderschön hier. Und es ist schön, dass ihr auch was davon habt. Das war das Ziel.????

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.