Wieder im Barfußland

Gestern früh bin ich (eine halbe Stunde zu früh!!!) wieder zu Hause auf Madeira gelandet. Große Freude auf allen Seiten, das Frühstück klappt wie bestellt.

Es war schön wieder in dem anderen zu Hause zu sein, die Familie, Freunde und meine Tiere zu sehen. Eigentlich war ich die ganze Zeit irgendwie unterwegs und bin von allen Seiten verwöhnt worden. Danke Euch allen für die schönen Tage.  ????  Wie immer ist die Zeit natürlich auch etwas zu schnell um. Mit einigen hätte ich gerne mehr Zeit verbracht, aber vielleicht klappts ja beim nächsten Mal. Ist ja bald Weihnachten. Mein Kopf braucht noch ein paar Tage, um hier wieder richtig anzukommen. Ganz einfach ist die Umstellung nicht, aber das ist wohl so, wenn man in zwei Welten lebt.

Deshalb ist es auch gut, dass wir kurz entschlossen morgen früh weiterfahren. Das Wetter ist hier nämlich ähnlich wie in Deutschland, Regen, Regen, Regen, Regen, Regen…….der einzige Unterschied besteht aus 20 Grad mehr Wärme. Nächstes Ziel wird La Graciosa, ein kleiner Sandhaufen neben Lanzarote sein. Mal zwei Tage am Strand ankern und Fische gucken. Wir werden gut zwei Tage unterwegs sein, viel Wind wird es nicht geben. Zeit zum Lesen und Angeln.

Heute bin ich nochmal von den Heiks quer über die Insel gefahren worden, damit ich auch noch was von Madeira sehe. Reiner hat sich inzwischen mit den „Mitbringseln“ beschäftigt und war froh, dass ich ihm nicht im Weg stand. Und ich war froh, dass ich das obligatorische Chaos nicht sehen musste, man lernt ja dazu ????

Madeira ist sicherlich eine schöne Insel mit abwechslungsreicher Natur. Sehr grün, sehr bergig und sehr nass. Allerdings haben wir den Altersdurchschnitt auf der Insel wahrscheinlich etwas gesenkt während der Zeit hier. Interessante Wanderungen kann man allemal unternehmen, zur Not auch mit dem Rollator. Es bleibt uns also noch etwas Zeit, im Zweifelsfall die noch ausstehenden Wanderungen später einmal nachzuholen.

Ein paar Fotos habe ich auch noch gemacht. Ich bin zwar nicht der Superfotograph, aber ein paar schöne Orte gab es schon zum Festhalten. So zum Beispiel die Lavapools im Nordwesten der Insel, die grüne Hochebene und den Eukalyptuswald, den man auf dem Foto leider nicht riechen kann.  Sortieren werden wir das unterwegs, Zeit genug haben wir ja.

Ab morgen dann wieder Post von unterwegs.

2 Kommentare

  1. „… in dem anderen zu Hause…“

    Wir sind also nur das andere zu
    Hause, wie gemein. Das merke ich mir ????

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.