Lissabon-Madeira 4

Man soll doch den Tag nicht vor dem Abend loben, wir haben eine anstrengende Nacht hinter uns. Nachdem der Tag relativ ruhig war, baut sich gegen Abend immer mehr Welle auf. Wirklich sehr beeindruckend diese Berge von hinten. Bei jeder dritten, denkt man, jetzt steigt sie ins Cockpit ein, doch dann rollt sie friedlich unter dem Schiff durch. Dennoch bringt das natürlich etwas Bewegung in die Sache, das Abendessen wird dann dementsprechend aus den Müslischalen gelöffelt…
Reiner verabschiedet sich wie immer als erster ins Bett, ich mache es mir gemütlich, mein Heimkino wird aufgebaut. Nicht lange. Gegen 22.30 fällt mein Blick etwas genauer auf die Karte und ich entdecke, eine “ Flachstelle“, die aus 4000 Meter Tiefe innerhalb weniger Zeit bis auf 20 Meter unter die Wasseroberfläche geht. Während ich noch überlege, ob es schlau ist, nicht zu dicht daran vorbeizufahren, weil die Gefahr von höherer Wellenbildung besteht, leuchtet es am Himmel. Schluss mit Reiners Schlaf. Wir bauen Segel um, die Welle nimmt zu und es gewittert sich ein. Kurz danach beginnt es auch kräftiger zu pusten. Nicht dramatisch bis 6 Bft, aber auch nichts zum rumgammeln. So vergeht dann die ganze Nacht. Eine Gewitterfront nach der anderen, an Schlaf ist vor dem Morgen nicht mehr zu denken. Die Welle beginnt zu nerven und es klappert und scheppert überall. Am Vormittag hört der Spuk dann langsam auf und nun haben wir leider gar keinen Wind mehr.
Wir fanden es sehr beruhigend, dass wir nicht alleine waren, ein Schiff fuhr vor uns ( und hat uns immer die nächste Front angekündigt), ein Schiff fuhr hinter uns. Wir haben immer darauf geachtet, jederzeit in UKW-Funknähe zu bleiben und haben uns regelmäßig gefragt, wie es geht. Tolles Gefühl.
Durch die derzeitige Dümpelei, wird sich unser Landfall natürlich erheblich nach hinten verschieben. Wir werden irgendwann in der Nacht oder gegen Morgen Porto Santo erreichen. Aber das macht nichts, auf die paar Stunden kommt es auch nicht an.

TTG: 16 Stunden
DTG: 52,23 nm

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.