Stau

Wir haben Stau. Nicht auf der Autobahn, sondern auf dem Schiff.

Anfang letzter Woche waren wir mit Sack und Pack angereist, um die noch dringend zu erledigenden Arbeiten in Angriff zu nehmen. Mein Part besteht, wie sich vielleicht der eine oder andere erinnern kann, aus dem Nähen eines Sonnensegels, damit wir unser Vorschiff zumindest teilweise abschatten können. Verabredet war mit dem Segelmacher, dass dies in der letzten Woche stattfinden sollte. Man ahnt es schon, es ist nicht fertig und wir haben bereits Woche 2.

Ich melde mich also voller Tatendrang letzten Dienstag zum Dienst und werde erstmal vertröstet, weil so viel zu tun ist und ich ja schließlich eine Anleitung brauche. Kein Problem, verstehe ich. Tag 2 läuft identisch zu Tag 1 ab. An Tag 3 (Donnerstag) geht es los. Nachdem ich den Fußboden in der Näherei freigeräumt habe, wird gemessen und zugeschnitten. Das Ganze geht zügig voran und ich vergesse schon wieder, dass ich zwei Tage gewartet habe. Plötzlich, ups, stellt sich heraus, dass der Stoff nicht ausreicht.Es fehlt die letzte Bahn, der Stoff muss nachbestellt werden, was aber kein Problem ist. Dauert nur einen Tag. Ich fange also mit den bereits zugeschnittenen Teilen an zu nähen und stelle fest: Alles nicht so schwierig wie gedacht und die Nähte sind sogar gerade und millimetergenau am Rand entlang. Aufgrund des für meine Verhältnisse großen Erfolgsergebnisses gehe ich fröhlich wieder nach Hause, Montag ist der Stoff da, dann geht es weiter.

Am Montag ist so viel zu tun, dass keine Zeit und kein Platz für mich ist.

Am Dienstag ist so viel zu tun, dass keine Zeit und kein Platz für mich ist. 🙄

Am Mittwoch werde ich zu 10.00 Uhr einbestellt, keiner da. Der Chef misst eine neue Kuchenbude auf Steg 7 aus……. Ich fange ihn mit fragendem Blick ab und werde zum Nachmittag  wieder in der Segelmacherei erwartet. Gegen 15.30 Uhr sitze ich auf der Treppe vor verschlossener Tür und begebe mich in den Sitzstreik. 30 min. später erscheint der Meister um mir mitzuteilen, dass er gleich wieder los muss. Er meldet sich bei mir…….

Gleiche Segelmacherei muss uns noch ein Bimini bauen. (Für Nichtsegler: Ein festes Sonnendach über dem Cockpit, welches auch beim Segeln die Crew vor der Sonne schützt). Der Auftrag ging im Oktober raus, die Rohre sind noch nicht geliefert. Blöd, dass Reiner noch zwei unserer Solarzellen auf dem Biminidach installieren muss und somit hinten in der Warteschlange steht.

Der Rigger wollte bis Mitte Mai unsere Maststufen oben im Mast anbringen, damit derjenige, der in 20 Metern Höhe hängt, zum Arbeiten besseren Halt hat. Ebenfalls sollte unser zweiter Spibaum bis dahin da sein. Nichts.

Was hilft denn nun? Heulen, schreien, abwarten ob alle in den letzten fünf Minuten ihren Job erledigen? Keine Ahnung. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.