Amateurfunkprüfung

Ich habe die Vorbereitung der Amateufunk Lizenz bei www.funken-lernen.de gemacht, weil es für mich ein super angepasstes Konzept war. Es ist ein Fernlehrgang, der im Oktober anfängt. Man bekommt alle 10 Tage drei neue Lehrbriefe (für Technik, Betriebstechnik und Vorschriften) den man abzuarbeiten hat und einen Prüfungsbogen pro Fach. Das ganze geschieht übers Internet. Parallel dazu gibt es Internet Konferenzen, in denen die Ausbilder regelmäßig zur Verfügung stehen, um Probleme oder Fragen zu erörtern. Man kann aber auch jederzeit eine Lerngruppe mit anderen Teilnehmern im Konferenz System öffnen, so dass man sich hier austauschen kann. Weiterhin werden sogenannte QSO Parties im Internet abgehalten, dabei lernt man unter simulierten Bedingungen das reale Funken.

Letzte ÜbungsprüfungIm Mai findet dann ein 5 Tätiges Intensiv Wochenende statt, wo der ganze Prüfungsrelevante Stoff nochmals im Detail durchgegangen wird. Zum Abschluss eines jeden Tages findet eine simulierte Prüfung statt mit anschließendem Feedback. So kann man wunderbar seinen Erfolg messen. Am 5. Tag fährt man gemeinsam zur Bundesnetzagentur und hält die Amateurfunk Prüfung dort ab.

Die Ausbilder von www.funken-lernen.de arbeiten alle ehrenamtlich und die Kosten des Lehrgangs sind nur für Literatur und Unterlagen, die man begleitend eh benötigt, sowie die Unterbringungskosten während der Intensivphase und die Prüfungsgebühren bei der Bundesnetzagentur.

Die Prüfung ist nicht einfach, aber machbar, bei uns und den Vorkursen haben alle die Prüfung bestanden insbesondere durch den intensiven Einsatz der Ausbilder. Hier nochmal meinen Dank an das Team.

TIP!

Allgemeine Infos zum Amateurfunk und auch die verschiedenen Möglichkeiten der Ausbildung gibt es beim Deutscher Amateur-Radio Club www.darc.de.

Und dann flattert irgendwann das internationale Amateurfunk Rufzeichen ins Haus

DJ3RGA

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.